Erstgespräch

Sie melden sich persönlich via Telefon oder Email. Dann suchen wir einen passenden Termin und treffen uns zu einem Erstgespräch. Mit Frauen treffe ich mich allein nur unter der Bedingung, dass die Gespräche mit einer Videokamera (ohne Ton) aufgezeichnet werden. Dieser Schritt dient zu unserer gemeinsamen Sicherheit.
Wer auf den anderen konzentriert ist, kann alle Andeutungen und Hinweise registrieren, kann verborgene Wünsche und Ziele erraten.“ - Reinhold Ruthe-
Sie erzählen mir über den Grund Ihres Kommens. Wir sprechen darüber, welche Lösungsversuche Sie bisher unternommen haben. Anschliessend erarbeiten wir gemeinsam einen konkreten Arbeitsauftrag. Der Arbeitsauftrag basiert auf einem aktuellen Erlebnis, einer konkreten Erfahrung oder einen bestimmten Problemsituation. Er sollte so genau wie möglich formuliert sein, da sämtliche Analysen auf diesen Auftrag aufbauen. Durch den gemeinsam festgelegten Auftrag bekommt das Gespräch sein Ziel und seine Ausrichtung. Der Arbeitsauftrag kann sich im Laufe der Beratung verändern und angepasst werden.

Wir

sprechen

beim

Erstgespräch

auch

über

die

Details

der

weiteren

Zusammenarbeit.

Wir

reden

über

die

gegenseitigen

Erwartungen

und

Möglichkeiten.

Wir

vereinbaren

eine

Schweigepflichterklärung

und

besprechen den Rahmen für die anstehenden Beratungstermine.

Beim

Erstgespräch

erkläre

ich

Ihnen

auch

die

psychologischen

Grundannahmen

und

die

Techniken,

mit

denen

wir

probieren,

Ihrer

Fragestellung auf den Grund zu gehen.

Am Ende jeder Sitzung werden wir den Folgetermin absprechen. Manchmal ist es günstig, sich wöchentlich zu treffen. In anderen Fällen sind längere Wartezeiten wichtig, damit das Erkannte verarbeitet werden kann. Sie haben die ganze Zeit über das Recht, Fragen zu stellen und Einblick in die Unterlagen zu haben, die ich aufgrund unserer Gespräche anfertigen werden. Nach jeder Sitzung schicke ich Ihnen auf Wunsch meine Zusammenfassungen und Grafiken. Sie haben jeder Zeit die Möglichkeit, einen Termin zu verschieben oder abzusagen. Sie können jeder Zeit unsere Zusammenarbeit beenden.
„Gedacht ist noch nicht gesagt. Gesagt ist noch nicht gehört. Gehört ist noch nicht verstanden. Verstanden ist noch nicht einverstanden. Einverstanden ist noch nicht angewandt. Einmal angewandt ist noch nicht trainiert. Erst die Gewohnheit lässt es zum Persönlichkeitsmerkmal werden.“ -Konrad Lorenz-
Leben lieben lernen Beratung, Coaching und Seelsorge Marlon Heins
© 2019

SICHERHEIT

Gestilltes Sicherheitsbedürfnis hat zur Folge, dass ein Mensch sich als geliebt und angenommen sieht. Ungestilltes Sicherheitsbedürfnis führt hingegen zu Eifersucht, Gier, Kontrollsucht und einer Übertriebenen Erwartungen ans Leben.

BEDEUTUNG

Erlebt ein Mensch sich als bedeutend, dann entwickelt sich daraus ein guter Selbstwert und das Gefühl, ernstgenommen und wichtig zu sein. Bedeutungslosigkeit führt hingegen zu Minderwertigkeitsgefühlen und als Gegenreaktion zu Stolz, Hochmut und übertriebenem Geltungsdrang.

Menschenorientiert

Als Ratsuchende/r stehen Sie im Mittelpunkt. Ich möchte Sie spiegeln, aber nicht bevormunden. Sie bestimmen das Tempo, den Aufwand und auch die Kosten. Beim unverbindlichen Erstgespräche sprechen wir über das weitere Vorgehen, die mögliche Vergütung und den etwaigen Zeitumfang. Sie sollen sich zu jeder Zeit gleichwertig und wertgeschätzt fühlen. Wir arbeiten so lange miteinander, wie Sie das Gefühl vom persönlichen Nutzen haben. Sie haben zu jedem Zeitpunkt das Recht, den Beratungsprozess zu stoppen.

LEBEN LIEBEN LERNEN

Beratung/Coaching Marlon Heins

© 2019